Zum Inhalt springen

LVR-Klinikverbund unterzeichnet Kooperationsvertrag mit ukrainischem Gesundheitsdepartement

Fachlicher Austausch und humanitäre Hilfe für psychiatrische Klinik in der Westukraine weiter intensiviert

Martina Wenzel-Jankowski und Oksana Stokolos-Voronchuk bei der Unterschrift des Vertrages
Bild-Großansicht
Kooperation für die Seelische Gesundheit: Martina Wenzel-Jankowski (LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogische Hilfen) und Oksana Stokolos-Voronchuk (Stellvertretende Direktorin des Gesundheitsdepartements der Oblast Adminstration) besiegelten das neue Bündnis per Vertrag. Foto: Heike Fischer / LVR

Köln/Langenfeld, 28. April 2017

Fachlicher Austausch zur psychiatrischen Versorgung und Behandlung, aber auch praktische Hilfestellung - seit Jahren pflegen die LVR-Klinik Langenfeld und die westukrainische Klinik Kulparkov in Lviv eine solche Partnerschaft. Mit einer erweiterten Kooperation zwischen Klinikverbund des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) und dem Gesundheitsdepartment des Oblast Lviv wird die Zusammenarbeit ausgeweitet. Vor gut einem Jahr hatte der Landschaftsausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland in seiner März-Sitzung mit einem entsprechenden Beschluss den Weg für die vertragliche Partnerschaft frei gemacht. Heute wurde in Köln in der Verbundzentrale des LVR-Klinikverbundes der neue Kooperationsvertrag unterzeichnet. Das Projekt trägt den Titel „Partnership of Mental Health“ (Partnerschaft für Seelische Gesundheit).

Martina Wenzel-Jankowski, die LVR-Dezernentin des Klinikverbundes und des Verbundes Heilpädagogischer Hilfen, diskutierte mit den Kooperationspartnern aus Lviv. Dabei ging es um Fragen der Patientenversorgung. „Im Zentrum der deutsch-ukrainischen Kooperation steht der Austausch zu Fragen und Entwicklungen der psychiatrischen Versorgung. Wir unterstützen die Reformbemühungen und können unser eigenes Wissen und unsere Erfahrungen als Verbund von neun psychiatrischen Kliniken weitergeben. Für uns ist aber auch die humanitäre Hilfe ein wichtiger Aspekt Vorbild ist die LVR-Klinik Langenfeld, die seit Jahren den fachlichen Austausch fördert und die ukrainischen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit weiteren LVR-Kliniken auch humanitär unterstützt.“

Gruppenbild auf der Dachterrasse des COC-Bürogebäudes
Bild-Großansicht
Gespräche in der LVR-Klinikverbundzentrale im Schatten des Kölner Domes: Eine fünfköpfige Delegation aus dem ukrainischen Lviv traf sich unter anderem mit Vertretungen aus den LVR-Klinikvorständen, der LVR-Verwaltung und des LVR-Klinikverbundes.

Bereits seit 20 Jahren kooperieren die LVR-Klinik Langenfeld und die Klinik Kulparkov in Lviv (Lemberg) in der Ukraine. Ursprünglich gab ein geschichtlicher Hintergrund den Impuls, die Zusammenarbeit zwischen beiden psychiatrischen Kliniken zu intensivieren. Während des zweiten Weltkriegs war die ukrainische Klinik Kulparkov kurzfristig der Verwaltung des heutigen LVR unterstellt.

Seit 2000 besuchen sich in regelmäßigen Abständen Delegationen der Fachkliniken für Psychiatrie. In den Jahren 2002 und 2015 organisierte die LVR-Klinik Langenfeld unter Beteiligung der LVR-Kliniken Bedburg- Hau und Viersen darüber hinaus Hilfsgütertransporte für die Kliniken des Oblast Lviv. Dies war erforderlich weil die Situation der psychiatrischen Kliniken dementsprechend schlecht war. Als weitere Unterstützerin beteiligt sich die Deutsch-Polnische Gesellschaft für Seelische Gesundheitfinanziell an den Hilfsgütertransporten und organisiert gemeinsame Schulungen, Seminare und Studienreisen in die Ukraine. Diplomatische Bemühungen der Vorstandsmitglieder erreichten eine bilaterale deutsch-ukrainische bzw. polnisch-ukrainische Zusammenarbeit im Bereich der Psychiatrie. Vorsitzender ist Dr. Elmar Spancken, ehemaliger Ärztlicher Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau.

Im Rahmen des vom Bundesgesundheitsministeriums geförderten Projektes „Partnership for Mental Health“ (2009 bis 2015) wurde diese Kooperation intensiviert.

Die heute unterschriebene Kooperationsvereinbarung weitet die Zusammenarbeit auf den LVR-Klinikverbund aus und beinhaltet folgende Bestandteile:

  • Wechselseitiger Erfahrungsaustausch zu Dezentralisierungsprozessen in der Versorgung psychisch kranker Menschen.
  • Organisation und wechselseitige Teilnahme an Programmen bezüglich psychiatrischer Erkrankungen und Störungsbilder in Form von Workshops, Seminaren, Hospitationsbesuchen und Fortbildungsveranstaltungen.
  • Zusammenarbeit in wechselseitigen Initiativen gegen Stigmatisierung und Diskriminierung psychisch Kranker.
  • Koordination humanitärer Hilfen des LVR-Klinikverbundes für psychisch Kranke in den Krankenhäusern der Oblast Lviv.

Ihre redaktionelle Ansprechpartnerin:

Katharina Landorff
LVR-Fachbereich Kommunikation
Telefon: 0221 809-2527
E-Mail: katharina.landorff@lvr.de

Pressekontakt in der LVR-Klinik Langenfeld

Martina Schramm
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 02173 102-1013
Fax: 02173 102-1990
E-Mail: martina.schramm@lvr.de

Nach oben