Zum Inhalt springen

Gemeindepsychiatrie - psychiatrische Hilfe vor Ort

Der LVR betreibt und entwickelt im Rheinland ein psychiatrisches Vor-Ort-Netzwerk nach dem Konzept der Gemeindepsychiatrie. Sein Ziel ist es, psychisch kranken Menschen in ihrem direkten Lebensumfeld zu helfen und ihnen auf diese Weise so viel Lebensnormalität und soziale Teilhabe wie möglich zu bieten.

Wesentliche Grundsätze der Gemeindepsychiatrie sind:

  • wohnortnah helfen
  • Lebensnormalität ermöglichen und gleichzeitig notwendige Schutzfunktionen sichern
  • alle Patientengruppen versorgen, auch chronisch kranke Menschen
  • unterschiedliche Hilfen in regionalen Strukturen koordinieren und vernetzen
  • ambulant helfen, statt teilstationär und stationär betreuen

Der LVR-Fachbereich Planung, Qualitäts- und Innovationsmanagement unterstützt die Weiterentwicklung gemeindepsychiatrischer Hilfen durch:

  • Beratung der rheinischen Gebietskörperschaften und der Träger der freien Wohlfahrtspflege in Fragen der Konzeptentwicklung und Psychiatrieplanung
  • Förderung von 67 Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ), die im Rheinland eine wichtige Basis für die gemeindepsychiatrischen Hilfestrukturen bilden
  • Organisation von Tagungen, Workshops und Ausstellungen für den Wissenstransfer
  • Förderung psychiatrischer Hilfsgemeinschaften, ehrenamtlicher Hilfe und Selbsthilfe
  • Förderung und Entwicklung von Hilfestrukturen für Migranten (SPKoM)
  • Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung der professionellen Hilfen an zwei Instituten

Nach oben

Förder- und Modellprojekte

Mit jährlich mehreren Millionen Euro fördert der LVR gemeindepsychiatrische Hilfen und Programme, in denen es um die modellhafte Entwicklung neuer Versorgungsformen in der außerklinischen psychiatrischen Versorgung in NRW geht. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den folgenden Seiten.

Nach oben