Zum Inhalt springen

Förderung von Verbundkooperationen

Mit dem Programm "Förderung von Verbundkooperationen" unterstützt der LVR eine bessere Kooperation in der kommunalen psychiatrischen Versorgung. Ein netzwerkbezogenes Qualitätsmanagement bildet dafür die konzeptionelle und methodische Basis.

Das Programm "Förderung von Verbundkooperationen" zielt auf die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den LVR-Kliniken und den außerklinischen gemeindepsychiatrischen Einrichtungen. Das Programm wurde 2007 gestartet und lief bis 2011.

Mit den Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) hat der LVR einen Anstoß zur Weiterentwicklung gemeindepsychiatrischer Angebote gegeben. Mit dem Förderprogramm unterstützt der LVR die Vernetzung dieser Angebote zu einer umfassenden gemeindepsychiatrischen Verbundkooperation. Konkrete Ansätze zur Stärkung des regionalen Verbundes wurden geprüft und umgesetzt.

Mit dem Konzept des netzwerkbezogenen Qualitätsmanagements (NBQM) wurde ein strukturiertes Verfahren entwickelt, das die Vernetzung vor Ort fördern soll. NBQM bildet den gemeinsamen verbindlichen Rahmen für Verbundkooperationen und zur Steuerung der komplexen Hilfesysteme von außerklinischen gemeindepsychiatrischen Einrichtungen.

NBQM wird zur Zeit NRW-weit in 22 Regionen zur Entwicklung nachhaltiger kommunaler Netzwerke eingesetzt.

Publikationen

Verbundentwicklung in der kommunalen psychiatrischen Versorgung
1. Auflage Köln 2008, 48 Seiten

Nach oben