Zum Inhalt springen

Abhängigkeitserkrankungen

Suchttherapie in den LVR-Kliniken: Ganzheitliche, vorurteils- und vorwurfsfreie Behandlung von suchtkranken Menschen

Wem kann die Therapie von Abhängigkeitserkrankungen in den LVR-Kliniken helfen?

Die Abteilungen für Abhängigkeitserkrankungen der psychiatrischen Fachkrankenhäuser des LVR bieten Behandlung für Patientinnen und Patienten zwischen 18 und 65 Jahren mit Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit an. Voraussetzung dafür ist, dass die Behandlung der Abhängigkeitserkrankung Ihrer Angehörigen oder Ihres Angehörigen im Vordergrund steht und keine vital bedrohlichen körperlichen Erkrankungen vorliegen. In den Fachkrankenhäusern des LVR werden auch Patientinnen und Patienten mit nicht Stoff gebundenen Süchten wie Spiel- oder Computerspielsucht behandelt.

Was leistet die Therapie von Abhängigkeitserkrankungen in den LVR-Kliniken?

Während einer relativ kurzen stationären Behandlungszeit werden suchtkranke Menschen ermutigt und ermächtigt, ihre Lebensumstände zu verändern. Ihre Eigenverantwortung und Selbstkontrolle wird so gestärkt, dass sie mit ihrer Abhängigkeitserkrankung dauerhaft umgehen können. Ziel der Behandlung ist es, gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten durch Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen des Suchthilfesystems individuelle Wege aus der Suchterkrankung heraus zu entwickeln.

Wie behandeln die LVR-Kliniken Abhängigkeitserkrankungen?

Die Ursachen für Abhängigkeitserkrankungen können psychischer, kultureller und biologischer Natur sein. Entsprechend breit sind das Therapiespektrum und die Qualifikationen in den Behandlungsteams der LVR-Kliniken. Dies sind multiprofessionelle therapeutische Behandlungsteams aus den Bereichen Pflege, Fachmedizin, Psychotherapie, Sozialarbeit, Pädagogik, Arbeits- und Beschäftigungstherapie, Bewegungs- und Physiotherapie, Seelsorge und Erziehung.
Ausgehend von einem vorurteils- und vorwurfsfreien Respekt für die Lebenskonzepte der Suchtkranken trainiert die Suchttherapie das Leben nach festen Strukturen, das Einhalten von Regeln und das Akzeptieren von Grenzen. So sollen die Suchtkranken in die Lage versetzt werden, mit ihrer Abhängigkeitserkrankung durch eigenverantwortliches Handeln nachhaltig umgehen zu lernen.

Wie kann Ihre Angehörige oder Ihr Angehöriger in eine LVR-Klinik aufgenommen werden?

Die Therapie von Abhängigkeitserkrankungen bieten alle neun psychiatrischen Fachkliniken des LVR an. Die stationäre Aufnahme erfolgt dabei meist geplant. Allerdings sind auch notfallmäßige Aufnahmen möglich.
Im Rahmen der geplanten Aufnahme können niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Suchtberatungsstellen und Ambulanzen für Abhängigkeitserkrankungen Patientinnen und Patienten direkt auf den zuständigen Stationen anmelden.

Nach oben