Zum Inhalt springen

Psychiatrie und Psychotherapie: Wirksame Hilfe für psychisch erkrankte Menschen

Menschlich, kompetent und wohnortnah, hält der LVR-Klinikverbund mit seinen neun psychiatrischen Fachkliniken ein großes Spektrum von Hilfen für Kinder und Jugendliche, für Erwachsene und alte Menschen mit einer psychischen Erkrankung vor: von A wie Aufmerksamkeitsdefizitstörung bis Z wie zwanghaftes Verhalten.

Die neun Fachkliniken für Psychiatrie und Psychotherapie des LVR-Klinikverbundes verbindet ein gemeinsamer Qualitätsanspruch: Menschlichkeit und Kompetenz. Die LVR-Kliniken bieten jedem psychisch kranken Menschen die bestmögliche Behandlung an.

Geschlechtsspezifische Unterschiede werden genauso wie kultur- und altersbezogene Anforderungen bei der Behandlung auf der Basis modernster wissenschaftlicher Standards berücksichtigt. Der LVR-Klinikverbund bietet ein qualitativ hochwertiges Spektrum an moderner Diagnostik und Therapie. Das Leistungsspektrum umfasst ambulante, teilstationäre und stationäre Behandlungsangebote für Kinder und Jugendliche, für Erwachsene und alte Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

In den LVR-Kliniken arbeiten multiprofessionelle therapeutische Behandlungsteams aus den Bereichen Pflege, Fachmedizin, Psychotherapie, Sozialarbeit, Pädagogik, Arbeits- und Beschäftigungstherapie, Bewegungs- und Physiotherapie, Seelsorge und Erziehung. Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Service- und Verwaltungsbereich sorgen für einen angenehmen Klinikaufenthalt.

Behandlung

Die Kliniken bieten ambulante Behandlung - oft mit besonderen fachlichen Schwerpunkten für ältere Menschen, Kinder und Jugendliche sowie für Suchtkranke. Für jeden gibt es ein individuelles, persönliches Behandlungsangebot. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den Angehörigen ein wichtiger Aspekt im Therapiekontext.

In vielen Fällen ist eine tagesklinische Behandlung sinnvoll. Dabei kommen die Patientinnen und Patienten morgens zur Klinik und nehmen bis nachmittags am Behandlungsprogramm teil, den Abend und die Nacht verbringen sie zu Hause bei ihren Angehörigen. Eine tagesklinische Behandlung kann den Therapieerfolg festigen und den Patientinnen und Patienten gleichzeitig helfen, rascher wieder Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zurückzugewinnen.

Während einer stationären Behandlung in den LVR-Kliniken sollen Menschen in Krisen Schutz und Ruhe erfahren. Egal, ob die Patientinnen und Patienten nur wenige Tage oder einige Wochen in der Klinik verbringen, sollen sie hier die Möglichkeit haben, wieder gesund zu werden und Kraft für die Herausforderungen des Alltags zu sammeln.

Die LVR-Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie arbeiten eng mit den Einrichtungen der Gemeindepsychiatrie - vor allem den Sozialpsychiatrischen Zentren - und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten sowie vielen Allgemeinkrankenhäusern zusammen.

Behandlungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund

Menschen mit türkischer, polnischer oder russischer Herkunft werden psychiatrische und psychotherapeutische Hilfen in ihrer Muttersprache angeboten. Es gibt Behandlungsangebote in vielen weiteren Sprachen - zum Beispiel Englisch, Französisch, Serbisch, Kroatisch. Die LVR-Kliniken berücksichtigen kulturelle und religiöse Besonderheiten von Migrantinnen und Migranten, die sich zum Beispiel in einem unterschiedlichen Krankheitsverständnis ausdrücken können.

Nach oben