Zum Inhalt springen

Programm des LVR-Symposiums 2017 "Psychisch erkrankt heute"

Donnerstag, 2. Februar 2017
Moderation: Ralph Erdenberger 
9:30 Uhr, KOMED-SaalBeginn der Veranstaltung und Begrüßung
9:40 Uhr, KOMED-SaalGrußwortUlrike Lubek, Direktorin des Landschaftsverbands Rheinland (LVR)
Einführung
9:55 Uhr, KOMED-SaalPsychisch erkrankt heute – Versorgungspolitische Aspekte aus LandessichtMartina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW (MGEPA)
 Psychisch erkrankt heute - Thema und VariationenMartina Wenzel-Jankowski, LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen
 Konzepte psychischer Störungen: im Spannungsfeld von Neuro- und SozialwissenschaftenAndreas Meyer-Lindenberg, Mannheim
11:30 Uhr, FoyerKaffeepause
Themenblock 1: Psychisch erkrankt heute – was bedeutet das?
Plenarvorträge
11:45 Uhr, KOMED-SaalPsychisch erkrankt heute –die Sicht der BetroffenenRuth Fricke, Herford
 Psychisch erkrankt heute – die Sicht der AngehörigenGudrun Schliebener, Bonn
 Psychische Erkrankungen als Volkskrankheiten – die Sicht der KrankenkassenMatthias Mohrmann, Düsseldorf
13:00 Uhr, FoyerMittagspause
Vertiefungsworkshops
14:00 Uhr, Raum 2-3 Workshop 1.1: Stigmatisierung und DiskriminierungModeration: Wolfgang Gaebel, Hans-Christoph Friederich
 Stigma und Diskriminierung – was tun?Wolfgang Gaebel, Düsseldorf
 Stigmatisierung - auch ein Thema für die PflegeKlaus Kaiser, Köln
 Gleichstellung somatisch und psychisch Erkrankter – Mittel und WegeHans-Christoph Friederich, Düsseldorf
14:00 Uhr, Raum 4-5 Workshop 1.2: Ethische Fragen der Versorgung psychisch Erkrankter in verschiedenen LebensphasenModeration: Renate Schepker, Tillmann Supprian
 Vulnerable Gruppen: Kinder und JugendlicheRenate Schepker, Bad Schussenried
 Vulnerable Gruppen: Ältere MenschenTillmann Supprian, Düsseldorf
 Vulnerable Gruppen: Psychisch Erkrankte mit KinderwunschWolfgang Jordan, Magdeburg
14:00 Uhr, KOMED-Saal Workshop 1.3: Gesellschaft, Ethik und RechtModeration: Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Andreas Heinz
 Aufklärung und Einwilligung bei Patienten mit psychischen ErkrankungenJochen Vollmann, Bochum
 Die PsychKG-Reform NRWEuphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Köln
 UN-Behindertenrechtskonvention – Menschenrechte und psychische ErkrankungenAndreas Heinz, Berlin
15:30 Uhr, FoyerKaffeepause
Themenblock 2: Psychisch erkrankt heute - in der Gesellschaft
Plenarvorträge
15:50 Uhr, KOMED-SaalVon der Integration zur InklusionBernd Woltmann, Köln
 Inklusion – eine gesundheitspolitische Aufgabe Jörg Holke, Düsseldorf
16:35 Uhr, FoyerKaffeepause
Vertiefungsworkshops
17:00 Uhr, Raum 2-3 Workshop 2.1: Psychiatrie und GesellschaftModeration: Meryam Schouler-Ocak, Thomas Pollmächer
 Gesundheitspolitik für psychisch Erkrankte – was muss sich ändern?Thomas Pollmächer, Ingolstadt
 Forschungspolitik für psychisch Erkrankte – für den Einzelnen oder für die Gesellschaft?Andreas Heinz, Berlin
 Psychische Gesundheit von Flüchtlingen – Herausforderungen für Politik und GesellschaftMeryam Schouler-Ocak, Köln
17:00 Uhr, KOMED-Saal Workshop 2.2: Unterbringung und ZwangsbehandlungModeration: Tilman Steinert, Hans-Joachim Salize
 Die Lage in EuropaHans-Joachim Salize
 Aktuelle Zahlen Deutschland Tilman Steinert, Ulm
 Strategien zur Vermeidung von Zwang Suzanne Briesemeister, Köln
17:00 Uhr, Raum 4-5 Workshop 2.3: Inklusion – Schlagwort oder gelebte Realität?Moderation: Wolfgang Gaebel, Georg Juckel
 Inklusion – das Beispiel LVRBernd Woltmann, Köln
 Inklusion – das Beispiel LWLGeorg Juckel, Bochum
 Einmal verrückt, immer verrückt – die Darstellung psychisch Erkrankter in den MedienHarald Dreßing, Mannheim
18:30 Uhr, FoyerAusklang im Foyer

Nach oben

Freitag, 3. Februar 2017
Moderation:Ralph Erdenberger 
Themenblock 3: Psychisch erkrankt heute - in Behandlung und Versorgung
Plenarvorträge
9:00 Uhr, KOMED-SaalQualitätsziele in der Versorgung psychisch Erkrankter – die Sicht des IQTiGFanny Schoeler-Rädke, Berlin
 Welche Ziele streben wir an - die Sicht der BetroffenenJoachim Brandenburg, Köln
 Welche Ziele streben wir an - die Sicht der AngehörigenCaroline Trautmann, Bonn
10:10 Uhr, FoyerKaffeepause
Vertiefungsworkshops
10:30 Uhr, KOMED-Saal Workshop 3.1: Innovative Versorgungsmodelle zwischen Qualität und WirtschaftlichkeitModeration: Stefan Thewes, Markus Banger
 Das Bonner Modell Markus Banger, Bonn
 Gemeindepsychiatrische BasistherapieNils Greve, Köln
 Alternative Finanzierungsformen bei neuen VersorgungsmodellenStefan Thewes, Köln
10:30 Uhr, Raum 2-3 Workshop 3.2: Psychisch erkrankt heute - therapeutische Optionen von morgen?Moderation: Peter Falkai, Wulf Rössler
 Pharmakotherapie und andere körperbezogene Verfahren - Nutzen und RisikenPeter Falkai, München
 "Via regia" Psychotherapie – diagnoseübergreifend, störungsspezifisch, oder modular?Sabine C. Herpertz, Heidelberg
 Psychosoziale Therapien - für Wohlbefinden und ein gesundes Leben?Wulf Rössler, Zürich
10:30 Uhr, Raum 4-5 Workshop 3.3 Psychisch erkrankt heute – die Sicht der MedienModeration: Stephan Rinckens, Wolfgang Gaebel
 Die Darstellung psychischer Erkrankungen in den Medien – die Sicht der BetroffenenRuth Fricke, Herford
 Schulung und Aufklärung – Zusammenarbeit mit Medienvertretern im Aktionsbündnis Seelische Gesundheit Wolfgang Gaebel, Düsseldorf
 Soziale Medien, internetbasierte Therapien und seelische Gesundheit: Aktuelle EntwicklungenJürgen Zielasek, Düsseldorf
12:00 Uhr, FoyerMittagessen
Themenblock 4: Psychisch erkrankt heute – Qualitätsziele in Behandlung und Versorgung
Vertiefungsworkshops
12:45 Uhr, Raum 2-3 Workshop 4.1: Qualitätsmessung in Behandlung und Versorgung – was, wer, wie?Moderation: Michael van Brederode, Johanna Friedli
 Qualitätsleitbild des LVRMichael van Brederode, Düren
 Externe Qualitätssicherung – ein Weg zur Stärkung der Qualität und Nutzerautonomie?Johanna Friedli, Bern
 Was ist Lebensqualität?Christian Hick, Köln
12:45 Uhr, KOMED-Saal Workshop 4.2: Behandlungsergebnisse - Was ist das Ziel?Moderation: Jutta Muysers, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank
 Die Sicht der Angehörigen psychisch ErkrankterGudrun Schliebener, Herford
 Recovery - kritische Würdigung eines neuen KonzeptsMichael Schulz, Bielefeld
 Behandlungsziele in der Forensischen PsychiatrieJutta Muysers, Langenfeld
12:45 Uhr, Raum 4-5 Workshop 4.3: Neue Initiativen für mehr VersorgungsqualitätModeration: Monika Nothacker, Wolfgang Gaebel
 Leitlinien psychischer Störungen – ein fachübergreifender und gesellschaftlicher ProzessMonika Nothacker, Berlin
 Value based healthcare, Choosing Wisely und Person-centered PsychiatryWolfgang Gaebel, Düsseldorf
 Internes Qualitätsmanagement – am Beispiel LVR-KlinikverbundRoman Mennicken, Köln
14:15 Uhr, FoyerKaffeepause
14:30 Uhr, KOMED-SaalAbschlussdiskussion im PlenumModeration: Ralph Erdenberger
15:00 UhrEnde der Veranstaltung

Nach oben

Moderation: Ralph Erdenberger

Ralph Erdenberger

Ralph Erdenberger ist freier Journalist und arbeitet seit 1991 als Moderator, Autor und Reporter für die Hörfunkwellen des WDR. Erfahrung im Bereich der Psychiatrie hat der 46 jährige durch sein Studium und als Angehöriger gesammelt. Das LVR-Symposium moderiert er zum dritten Mal.