Zum Inhalt springen

Suchtprobleme

Krankenhausversorgung suchtkranker Menschen im Rheinland

Im System der Suchtkrankenversorgung nehmen psychiatrische Krankenhäuser und Fachabteilungen an den Allgemeinkrankenhäusern wichtige Hilfs- und Versorgungsfunktionen ein. Das Angebot für suchtkranke Patientinnen und Patienten zielt dabei auf eine mehrdimensionale Behandlung der Abhängigkeit und umfasst im Kern folgende Leistungen:

  • Körperliche Entgiftung Suchtkranker, Linderung der Symptomatik des Entgiftungsprozesses.
  • Behandlung von Folge und Begleiterkrankungen (wie z.B. Delirbehandlung, Behandlung von Abzessen, Hepatitis).
  • Behandlung psychiatrischer Komorbidität.
  • Förderung der Krankheitseinsicht und Behandlungsmotivation.
  • Vorbereitung und Einleitung weiterführender Hilfen (z.B. Entwöhnungsbehandlung, Maßnahmen der sozialen Eingliederung).

Im Rahmen der psychiatrischen Pflichtversorgung sind im Rheinland

  • 9 LVR-Kliniken,
  • 10 Psychiatrische Fachkrankenhäuser in freier Trägerschaft,
  • 3 Fachkliniken für Suchtkranke,
  • 3 Psychiatrische Abteilungen an Universitätskliniken sowie
  • 14 Psychiatrische Fachabteilungen

an der Krankenhausversorgung von erwachsenen Suchtkranken maßgeblich beteiligt.

Versorgung suchtkranker Menschen in den LVR-Kliniken

Für die Behandlung suchtkranker Erwachsener im Rheinland (mit ca. 4,5 Mio EW) halten die neun LVR-Kliniken rund 600 Krankenhausbetten bzw. teilstationäre Plätze vor. Dieses Kernangebot wird an verschiedenen Standorten der LVR-Kliniken durch weitere Hilfen für Suchtkranke ergänzt:

  • Suchtambulanzen in den LVR-Kliniken,
  • Angebote der medizinischen Rehabilitation/Entwöhnung in den LVR-Kliniken Bedburg-Hau, Langenfeld und Viersen (insgesamt 57 Plätze),
  • Angebote zur sozialen Rehabilitation chronisch-mehrfachbeeinträchtigter, Alkoholkranker werden an den LVR-Kliniken Bedburg-Hau und Viersen vorgehalten (33 Plätze),
  • Angebote zur Versorgung suchtkranker Straftäter im Maßregelvollzug in den LVR-Kliniken Bedburg-Hau und Viersen (161 Betten) für Alkohol- und Drogenabhängige.

Darüber hinaus gibt es mit der "Qualifizierten Drogenentzugsbehandlung" für Drogenabhängige eine spezielle Form der Krankenhausbehandlung, die im Rheinland aktuell mit rund 237 Betten vorgehalten wird. 122 dieser Betten werden in acht der LVR-Kliniken (Düsseldorf, Bedburg-Hau, Langenfeld, Bonn, Köln, Düren, Viersen und Essen) vorgehalten.

Zusätzlich stehen für die Behandlung suchtkranker Kinder und Jugendlicher in den LVR-Kliniken Essen 10 Betten und in den LVR-Kliniken Viersen 10 Betten für die Entzugs- und 15 Plätze für die Entwöhnungsbehandlung zur Verfügung.

Nicht zuletzt ist der Landschaftsverband Rheinland Träger der Koordinationsstelle Sucht, die sich als Fachstelle mit vielen Aspekten zur Weiterentwicklung der Hilfen für Suchtkranke im Rheinland beschäftigt und beratend und unterstützend den Kommunen und anderen Interessierten zur Verfügung steht sowie vielseitige Informationen zur Suchtkrankenhilfe im Rheinland anbietet.

Nach oben